ABENTEUER LEBEN: WO BEGINNT ES - WOHIN FÜHRT ES?
(Diese Seite wird aktualisiert)

WO IST MEINE NÄCHSTE STATION?

Wie sieht Griechenland die Situation ?

Die Behörden in Griechenland haben – abgesehen von den 400 unbegleiteten Minderjährigen – offiziell bislang nicht um die Aufnahme der nun obdachlos gewordenen Menschen in anderen EU-Staaten nachgesucht. Auf griechischer Seite besteht die Befürchtung, dass Migranten auf anderen Inseln Lager anzünden, um zu erzwingen, von dort weggebracht zu werden.

Entsprechend hart sind die Ansagen aus Athen, etwa des stellvertretenden Migrationsministers Giorgos Koumoutsakos: "Wer denkt, er könne zum Festland und dann nach Deutschland reisen, der soll es vergessen", sagte er nach dem Brand in Moria. "Mach es wie in Moria" dürfe nicht zum Slogan werden, warnt auch der Asylbeauftragte Manos Logothetis. Griechenland wäre mit der Abnahme mehrerer tausend Migranten auch deshalb nicht geholfen, weil das eigentliche Problem nicht nachhaltig gelöst würde.

Athen pocht auf eine EU-Lösung mit einer Quote, nach der andere EU-Staaten Asylberechtigte abnehmen. Und schließlich ist das Land auch an den Flüchtlingspakt zwischen der EU und der Türkei gebunden. Der besagt, dass die Migranten auf den Inseln bleiben müssen, bis über ihr Asylgesuch entschieden ist – erst dann sollen sie bei positivem Bescheid aufs Festland reisen dürfen oder aber in die Türkei zurückgeschickt werden, wenn sie kein Asyl erhalten.

Auf Lesbos wird nun ein Zeltlager gebaut, in dem die obdachlosen Menschen erst einmal unterkommen sollen. Viele von ihnen zögern jedoch einzuziehen. Stand Dienstagmorgen waren rund 800 Migranten in dem Lager aufgenommen, das mittlerweile Platz für rund 5000 Menschen bietet, wie der griechische Staatssender ERT berichtete.

EUROPA
NORWEGEN

will Flüchtlinge aus Griechenland aufnehmen

EUROPA
DEUTSCHLAND

will freiwillig 900 Flüchtlinge aus Griechenland aufnehmen

EUROPA
FRANKREICH

will Flüchtlinge aus Griechenland aufnehmen

EUROPA
ÖSTERREICH

will Flüchtlinge aus Griechenland derzeit nicht aufnehmen

EUROPA
SPANIEN

Wie auch Italien und Griechenland pocht Spanien schön länger eine ausgewogenere und fairere Verteilung der Flüchtlinge in der Europäischen Union. Deswegen will man sich auch nicht daran beteiligen, wenn andere EU-Länder jetzt 400 unbegleitete Kinder aufnehmen.

EUROPA
FINNLAND

Während sich Dänemark und Schweden bei der Aufnahme von Migranten aus Moria zurückhalten, will Finnland minderjährige Asylsuchende aufnehmen – allerdings nur einen kleinen Bruchteil der Tausenden, die sich in den Lagern befinden. Die Regierung in Helsinki teilte am Freitag mit, man wolle "elf unbegleitete minderjährige Asylbewerber" aus Moria holen.

Europas Einsatz für die Flüchtlinge

Wo wir auch hinschauen in der Frage der Flüchtlinge stoßen wir auf Armut, Unsicherheit, Heimatlosigkeit, Not. Doch überall glimmt ein Stück Hoffnung. Und wir versuchen zu helfen.

Manchmal aber scheint es, dass es noch armseliger geht. Dann begegnen wir Europas Elend. Unbeschreibliches Elend.

Hier berichten wir vom Einsatz gegen Not. Das Elend Europas ist noch viel schlimmer.